Wir sind froh, dass sie immer noch da ist

In zwischen geht Arielle schon auf die 15 zu und sie ist für ihr Alter immernoch verhältnismässig fit. Im letzte Herbst hatten wir mal einen kurzen Vorgeschmack auf das was uns irgendwann doch bevorsteht. Sie bekam hohes Fieber, fraß nichts mehr, war desorientiert und schwach. Da macht man sich schon Gedanken darüber, ob jetzt die Zeit gekommen ist, sich zu verabschieden. Wir sind direkt zum Tierarzt gefahren und dort wurde sie an den Tropf gehängt, mit Antibiothika und Schmerzmitteln versorgt. Dann haben wir gehofft und gewartet, wie die Medikamente anschlagen. Schließlich hat sich Arielle doch wieder vollständig erholt. Ihre Zeit war gottseidank anscheinend noch nicht gekommen. Daher genießen wir weiterhin die Zeit mit unserer alten Dame, die ihrerseits genießt, dass coronabedingt ihr Rudel häufig zu Hause ist. Das führt aber auch dazu, dass sie noch mehr „besorgt“ ist und mich noch mehr vermisst, wenn ich mal kurz weg bin. Insgesamt ist mit zunehmendem Alter noch anhänglicher und schmusebedürftiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.